14 Milliarden Euro mit Rauchern verdienen

Wow, laut einer statistischen Untersuchung hat der Staat letztes Jahr 14 Milliarden Euro mit Tabaksteuern verdient. Das sind etwa drei viertel der kompletten Genusssteuern, nur die Mineralölsteuer spült noch mehr Kohle in die Staatskasse. Krasse Sache, kann schon verstehen warum, neben Steuererhöhungen, sich der Staat so wenig Mühe gibt den Rauchern zu helfen..

Das hier sind übrigens die nackten Zahlen in Millionen Euro:

  • Tabaksteuer: 13.820
  • Brantweinsteuer: 2.102
  • Kaffesteuer: 1.021
  • Biersteuer: 669
  • Schaumweinsteeur: 434
  • Alcoposteuer: 2

Was mich erstaunt hat, die Biersteuer spült recht wenig in die Kassen, da kann man sicher noch nachlegen und im Falle von weniger Rauchern die Kassen voll halten 😉

Noch ein Grund gegen das Rauchen: Rauchen gilt als Risikofaktor für AMD

AMD steht übrigens für altersbedingte Makuladegeneration und ist eine üble Augenkrankheit. Mehr Infos zu den Details gibts hier, das hier nur für den Fall das ihr noch ein Argument braucht um endlich mit dem Rauchen aufzuhören, auch wenn es eigentlich genug Gründe geben sollte.

Lasst doch einfach mal eure Gründe hören warum ihr mit dem Rauchen aufgehört habt oder aufhören wollt.

Rauchen im Biergarten erlaubt

Es scheint den Bierzelt-betreiben langsam an den Hals zu gehen. Gibt es aktuell noch das Schlupfloch “In geschlossenen Räumen darf nämlich nicht geraucht werden, in Biergärten schon”, so ist schon fragwürdig ob das auch für Bierzelte die komplett abgeschlossen, also eigentlich geschlossene Räume sind.

Find es eigentlich recht fein, dass man in Restaurants und so nicht mehr rauchen darf, und das sollte auch für geschlossene Bierzelte gelten. Draussen kann von mir aus jeder machen was er will, drinnen lieber nicht. Einen interessanten Artikel dazu gibts hier, scheinbar ist die Sache nicht so einfach zu regeln.

Was denkst du? Ist ein an zwei Seiten geschlossenes Bierzelt zum rauchen für dich freigegeben weil eben draussen, oder ist das schon drinnen und die sollen die Luft gefälligst nicht an der Bierbank verpesten?

China erlässt eines der härtesten Nichtrauchergesetze weltweit

China greift durch. Auch wenn die Tabaksteuer anständig Geld in die Kassen spült, ziehen die Chinesen dennoch die Gesetze enger. Strafen werden höher, rund 30 Euro kostet es wenn man beim illegalen Rauchen erwischt wird.

Aber nun darf man neben dem Rauchverbot in Gebäuden auch nicht mehr draussen rauchen. Zumindestens nicht mehr in der Nähe von öffentlichen Gebäuden. Wie die Jungs das durchsetzen wollen? Keine Ahnung aber auch die Amis haben ja Rauchverbot in Parks ausgesprochen und ziehen das knallhart durch.

Eigentlich gut, wäre meiner Meinung nach nicht so schlimm in nem Park draussen zu rauchen, wenn die nicht immer alle ihre Kippen auf den Boden werfen würden..

Tag 2 – Auf ein neues..

Puh, nach etwas über 2 Jahren versuche ich es also erneut mit dem Rauchen aufzuhören. Das letzte Mal hat ja ne ganze Weile funktioniert, und dann bin ich Idiot schwach geworden.. Und jetzt hab ich mich 2 Jahre davor gedrückt endlich wieder aufzuhören.

Irgendwie findet man ja immer leicht Ausreden und Gründe warum das Aufhören gerade mal so gar nicht ins Lebenskonzept passt. Schliesslich ist das eine Sucht, und entsprechend schwer ist es auch davon wieder runter zu kommen. Und das merke ich gerade wieder ganz mächtig. Man ist das verlockend einfach schnell ein paar zu kaufen und heimlich eine rauchen zu gehen..

Aber jetzt hab ich die beiden ersten Tage fast hinter mir und das ganze wäre dann ja völlig umsonst gewesen, ausserdem will ich damit wirklich aufhören. Nicht wegen einem wirklichen Grund (ausser Tochter, Frau, Gesundheit und so Zeug), sondern einfach wegen mir. Punkt.

So, und jetzt wird wieder an was anderes gedacht..

Warum ich das überhaupt blogge? Na um so mehr Leute das wissen, um so größer der Druck auch wirklich standhaft zu bleiben. Drückt mir also bitte die Daumen und sollte ich schwach werden, bitte gebt mir auf keinen Fall ne Zigarette..

Blutige Zigaretten

Brauchst Du noch einen weiteren Schlag für Deinen Kaffee??

Bloody Cigarettes from Good Food Studio on Vimeo.

Mit Nichtrauchen zum MacBook

Still ist es hier geworden.. Zum einen natürlich, weil man sich als Nichtraucher ja nicht mit dem Thema Rauchen auseinander setzen will, das Blog ist immer in Rückfällen oder schwachen Momenten super..

Und genau an so einer Stelle stehe ich gerade…

Waren es in den letzten Wochen immer mal wieder mehr Zigaretten, so ist aus Ausnahmen ganz schnell wieder Gewohnheit geworden. Und um nicht wieder als Raucher die Luft den ganzen Tag zu verpesten, ziehe ich schnell die Reissleine und steige aus, noch bevor es richtig anfängt.

Aber damit ist jetzt wieder Schluss! Ab heute gibt es keine einzige Zigarette mehr. Keine Ausnahmen, keine Sonderfälle und auch keine Ausreden mehr.

Hatte ja schonmal damit aufgehört, das ist eigentlich mit den 10 richtigen Tipps ganz einfach. Und um mal Mark Twain zu zitieren: “Mit dem Rauchen aufhören ist ganz einfach, das hab ich schon über 1000 mal gemacht.”

Recht hat er, das Aufhören ist nicht so schwierig, das Durchhalten ist das Problem. Und genau da setzt nun meine Idee an. Ich will ja schon seit langem ein MacBook haben, konnte mich aber bisher nicht überwinden. Und da ich mich gut kenne, ich brauche Zuckerbrot und Peitsche, habe ich mir folgendes ausgedacht:

Mit Nichtrauchen zum MacBook

Ich gebe mir das Zuckerbrot selber, indem ich mich belohne. Sollte ich 30 Tage komplett ohne Zigarette sein, dann bestelle ich mir endlich ein MacBook Pro. Durchs Nichtrauchen habe ich mir das ja längst erspart..


Und um mir ein bischen sozialen Druck zu machen, habe ich ja zum Glück euch… Hoffe ihr drückt mir die Daumen, dass ich wieder komplett von den Sargnägeln loskomme, und sollte ich wirklich wieder schwach werden, dann setze ich den Countdown natürlich wieder zurück auf 30 Tage…

Gastbeitrag: Warum und Wie ich mit dem Rauchen aufgehört habe

Ich habe mit dem Rauchen aufgehört und bin jetzt seit ca. 4 Wochen Nichtraucher. Mein Name ist Matthias, ich bin 30 Jahre alt, und Blogger (zentodone.eu). Warum ich berechtigt bin mich Nichtraucher zu nennen, weil ich ca. 16 Jahre lang geraucht habe und damit aufhörte. Aber zuerst einmal habe ich als ich aufhören wollte, genau wie du, der hier mittels Google oder einer sonstigen Suchmaschine hier gelandet bist, nach einer “einfachen” Methode für das “Wie” gesucht.

Ich habe von dem Arzt gehört, der Spritzen gibt und dann soll man aufhören zu rauchen. Ich habe von Tabletten gelesen, die man schluckt, und dann hört man auf zu Rauchen, ich habe von absolut einfachen Wegen gehört, die einem die Last abnehmen, nicht mehr Rauchen zu wollen! Allerdings hatten alle eins gemeinsam: Sie waren unheimlich teuer!
Den Wunsch mit dem Rauchen aufzuhören, hatte ich schon länger. Aber bis dato war ich ihn nie angegangen, weil mir irgendwie immer was dazwischen kam. Ah, zuerst mal noch die Konferenz oder dieses Projekt abwarten. Dann höre ich auf. Ah, Urlaub aufhören? Ganz schlecht, habe ich schon mal ausprobiert, hat leider nicht funktioniert. Diese Ausreden alleine würden wahrscheinlich ein ganzes Buch füllen.

Nein, die Entscheidung es mal wieder zu probieren, also mit der Rauchentwöhnung, kam von meiner Freundin. Mein Arbeitgeber bot Raucherentwöhnungskurse mittels Hypnose und Akupunktur an. Und für einen wesentlich geringeren finanziellen Teil, als das normalerweise der Fall gewesen wäre. Da meine Freundin auch mitmachen wollte und auch das immer ein guter Grund war es sein zu lassen, stimmte ich zu.

“Was habe ich zu verlieren?”, ging es mir durch den Kopf. “Entweder es funktinioniert, oder es funktioniert nicht!”, das war der Gedanke, der mir durch den Kopf schoss, als ich die Anmeldung unterschrieb.

Der 12.12.2009 kam immer näher. Und ich hatte eigentlich erwartet, dass mit fortschreitendem Datum auf dem Kalender, mein Puls sich erhöht, oder ich zumindest ein bisschen nervös werden würde. Aber nein, nichts der Gleichen geschah. Nein, und auch bis zur letzten Pause geschah nichts.

Aber das war nicht der Verdienst dieses Kurses auf den ich gleich kurz eingegehen möchte. Nein, ich hatte für mich bereits die Entscheidung getroffen, mit dem Rauchen aufzuhören, ohne dass ich es wirklich bewußt gemacht habe. Rauchen war mir eingentlich immer ein Dorn im Auge.

*Ironie* Klar die ganzen positiven Eigenschaften, die das Rauchen hat, habe ich natürlich auch gesehen. *Ironie Ende*

Nein, ich meine der ganzen Dreck, der überall ist, wie z.B. volle Aschenbecher, oder die Klamotten, die nach Rauch stinken und deshalb immer wieder und relativ oft gewaschen werden müssen. Oder die Wände Zuhause und im Büro, die gelb werden durch das Nikotin. Das waren alles Sachen, die mich schon immer aufgeregt haben. Und ich wollte einfach nicht mehr und deswegen ist mir das Aufhören, doch sehr einfach gefallen.

Aber um auf die grundsätzliche Frage, wieder zurück zu kommen, ich habe einen Kurs bei Herrn Weck besucht. Falls sich der eine oder andere von euch genauer darüber informieren möchte, findet er unter dieser Adresse im Internet weitere Informationen: http://www.rauchfreischlank.com/

Dieser hier angebotene Kurs hat mir das Aufhören mit dem Rauchen wesentlich vereinfacht, aber die Entscheidung musste ich selbst treffen. Wenn ihr also die bewußte Entscheidung getroffen habt, ist die Hälfte schon erledigt! Ich hoffe, dass ich wenigstens ein wenig unterstützen konnte, und hoffe, dass auch ihr euren Weg findet mit dem Rauchen aufzuhören.

Sollte ihr noch Fragen oder Anregungen haben, bitte ich euch hier einfach ein Kommentar zu hinterlassen und ich werde versuchen, es schnellstmöglich zu beantworten.

Tag 273 – Man hab ich Lust auf ne Zigarette

Also irgendwie ist das sehr eigenartig. Jetzt bin ich schon 273 Tage Nichtraucher, die letzten Wochen davon sogar meist ohne darüber nachzudenken.

Aber in den letzten paar Tagen habe ich so dermassen Lust auf ne Zigarette, das ist unglaublich. Keine Ahnung warum..

Hab allerdings aus Stress ohne Ende, bin viel unterwegs und komme nicht so wirklich zur Ruhe. Vielleicht sind das noch alte Gewohnheiten die mir erzählen wollen das mich eine Zigarette entspannen würde und mir den Stress nimmt.

Und dann habe ich mir letztens wirklich eine geschnorrt und freudig angezündet. Mir ist direkt schlecht und schwindelig geworden und das Mistding war ruck-zuck auf  dem Boden zertreten. Hat mir gut geholfen und gezeigt das Rauchen bah ist und mir in keinster Weise hilft.

Aber irgendwie verbirgt sich da im Hinterkopf immer noch eine leise Stimme die hustend nach einer Zigarette verlangt.. Komisch, aber ich werde stark bleiben! So! Und weil ich eisern war:

Quitcounter

  • Matthias ist nun seit 273.7 Tagen Nicht-Raucher!
  • Gesparte Zigaretten: 6843 Zigaretten
  • Gespartes Geld: 1710.83 Euro

Quitcounter – App fürs iPhone

Und falls Du für unterwegs eine Motivation brauchst, dann gibt es Quit n Tell (iTunes Link). Die App fürs iPhone ist kostenlos und zeigt Dir gesparte Zigaretten und Geld an, genauso wie die Dauer die Du schon Nichtraucher bist:

quitcounter-iphone

Continue reading ‘Quitcounter – App fürs iPhone’