Tag 2 – Eiserner Wille

Nachdem ich mich ja vor einigen Wochen gefragt habe warum ich immer noch rauche und welches die Gründe sind warum ich davon nicht loskomme, habe ich mich nun endlich überwunden und mit dem Rauchen aufgehört. Hier sind also meine Gedanken zu meinem 2. Tag als Nichtraucher.

Ich hab mir das länger überlegt und am Ende bleibt immer der gleiche Gedanke. Entweder man will wirklich aufhören zu rauchen oder nicht. In der letzten Zeit habe ich mir das immer öfter überlegt und bin nun endlich so weit dass ich sagen kann

Ja, ich will mit dem Rauchen aufhören

Wenn man das wirklich will, dann klappt das auch. Ich muss nun nur noch die Rauch-Situationen neu lernen, d.h. die Situationen in denen ich sonst immer geraucht habe müssen einmal durchgestanden werden und dann eben ohne das Rauchen neu gelernt werden.

Vorhin sagte ein Freund so schön treffend “Du mußt halt nun lernen, dass der Bus auch kommt ohne das Du rauchst.”… Das finde ich sehr passende, und ich werde mir in den nächsten Tagen Mühe geben dies nicht zu vergessen.

Einige Hintergrundinformationen die ich von einer lieben Kollegin bekommen habe und Dir nicht vorenthalten möchte:

Süchtig sein heißt
das suchterzeugende Mittel nicht mehr abgesetzt werden können, ohne psychische oder körperliche Entzugserscheinungen zu bekommen.

Entzugserscheinungen:

  • Nervosität
  • Zittern
  • Schweißausbrüche
  • Gedankenfixation auf das Suchtmittel
  • Denkhemmung
  • Halluzinationen
  • Delirium
  • Bauchkrämpfe
  • Übelkeit
  • Brechreiz
  • Kreislaufzusammenbruch

Für Raucher, die weniger als 20 Zigaretten pro Tag geraucht haben, empfiehlt sich das Nikotinkaugummi. Über Wochen wird dabei statt des Rauchens einer Zigarette ein Kaugummi gekaut und so körperliche Entzugserscheinungen vermieden. Langsam wird die Menge der täglich verbrauchten Kaugummis reduziert und so die Nikotin-Abhängigkeit “ausgeschlichen”. Nikotinkaugummis gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Gelegentlich können nikotinbedingte Magenprobleme auftreten.

Nikotin ruft körperliche Entzugserscheinungen hervor
Die nahe liegendste Begründung für die hohe Rückfallquote der Raucher ist zunächst einmal die Nikotinabhängigkeit. Nikotin hat sowohl einen entspannenden und beruhigenden Effekt, als auch eine konzentrationsfördernde und anregende Wirkung.

Wird dem Körper eines Rauchers die regelmäßige Nikotinzufuhr entzogen, treten Entzugserscheinungen wie Nervosität, Gereiztheit, Angst, Unruhe, Konzentrationsstörungen oder sogar Schlafstörungen auf. Daher setzen medikamentöse Möglichkeiten der Raucherentwöhnung auf die kontrollierte Gabe und schrittweise Reduzierung von Nikotin durch spezielle Pflaster oder Kaugummis.

Ich schaffe das alleine

Ich werde es alleine und ohne Hilfsmittel versuchen. Entweder der Wille ist fest genug oder es klappt auch mit Kaugummi nicht. Jeder hat seinen eigenen Weg, ich wähle den Weg mittels des festen Willens von den Zigaretten weg zu kommen.

Irgendwie bin ich hippeliger als sonst und auch die Konzentration leidet ein wenig. Und am meisten fehlen mir im Büro die Rauchpausen, ich gehe zwar immer noch mit den Rauchern raus in die “Nichtraucherpause”, aber das ist irgendwie nicht das gleiche.. Dazu kommt noch eine eigenartige Nebenerscheinung. Ich habe mich ja in der letzten Woche über die Heiz-Sucht meiner Bürokolleginnen aufgeregt (Heizen bis der Arzt kommt), nun friere ich selber.. Das scheint wohl irgendwie an meinem Kreislauf zu liegen..

Drückt mir die Daumen und bietet mir auf der Arbeit bloss keine Zigarette an, dann schaffe ich das mit dem endlich Nichtraucher sein schon..

8 Responses to “Tag 2 – Eiserner Wille”


  1. 1Peter

    Dann drücke ich Dir ganz fest die Daumen

  2. 2Peter

    Ach ja, fang bloß nicht wieder an zu rauchen

  3. 3Alex

    ich wünsche Dir viel Erfolg. Ich habe die nicht Raucher Bücher auch schon ausprobiert und letztendlich Allac Carr 4x gelesen …. hat nix gebracht … Im Zuge meiner Marathonvorbereitung hatte ich mal aufgehört und ständig gefroren usw. von Ersatzdrogen wie Pflaster oder Kaugummis halte ich nichts. Bin mal gespannt, ob die Vorberitung für den nächsten Marathon ( siehe Website) was bringt. weil da muss ich dann auf jeden Fall mit dem Blödsinn aufhören.
    Also bleib standhaft und weiterhin viel Erfolg!!

    Gruß
    Alex

  4. 4Leibi

    😀 “Du mußt halt nun lernen, dass der Bus auch kommt ohne das Du rauchst.” http://is.gd/dioW2

  1. […] hier weiter: Tag 2 – Eiserner Wille […]

  2. […] – Tag 2 – Eiserner Wille Ich schlage mich mit der Schmacht und den Entzugserscheinungen rum. Schlimmer als gedacht die […]

  3. […] ist für mich ein großer Erfolg, als ich dieses Blog an meinem 2. Tag als Nicht-Raucher angefangen hatte, war ich zwar hochmotiviert, aber irgendwie auch nicht so ganz […]

  4. […] und öffnet dann ein Fenster. Soll mir also egal sein. Sie würde nie auf die Idee kommen ihre nichtrauchenden Kollegen mit dem Gepaffe zu belästigen. Sowas nenne ich Rücksichtnahme. Unter diesen […]

Leave a Reply