Tag 6 – Schmacht und schlechte Laune

Ja, ich bin immer noch Nichtraucher.. Und das nach 15 Jahren als Raucher.. Wie schon am Tag 2 berichtet, läßt die Schmacht nicht so richtig nach. Immerhin sind die Entzugserscheinungen fast weg, dafür habe ich in der letzten Woche eine Menge über mich, Sucht und Abhängigkeit gelernt.

Entzugserscheinungen
Die Entzugserscheinungen sind nun fast weg, ich bin immer noch unruhiger als sonst aber das hat sich schon ein wenig gebessert. Auch die Laune bessert sich nun nach und nach. Zwischendurch war ich wirklich leicht reizbar und unausstehlich.. Immerhin gut zu wissen wo die schlechte Laune herkommt und gut nach einem Streit alles auf die verfluchte Sucht zu schieben.

Schmacht
Schmacht habe ich immer noch, bzw einfach Lust zu rauchen. Und es sind natürlich immer noch die Situationen die am schwierigsten zu meistern sind. Es gibt einfach haufenweise Situationen wo der Griff zur Zigarette dazu gehört, in diesen Momenten zu verzichten ist wirklich harte Arbeit.

Rauchpausen
Um meine Rauchpausen (die ja der einzige Grund für das Rauchen waren) nicht zu verlieren, gehe ich jetzt eben Nichtraucherpausen machen. Ich muß einfach ab und an rau, mich bewegen und Leute treffen.. Das klappt auch ganz gut, die frische Luft ist im Moment noch ein guter Ersatz für die Kippe.

Hilfsmittel
Ich habe mich ja bewußt gegen Hilfsmittel wie Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummis entschieden. Manchmal habe ich das Gefühl ich hätte doch besser zu Hilfsmitteln greifen sollen, manchmal war die Sucht nach einer Zigarette wirklich groß und der Nikotinmangel hat sich doch stark auf die Laune ausgewirkt. Ich bin aber eigentlich sehr stolz es ohne Hilfsmittel geschafft zu haben, der eiserne Wille hat gesiegt 😉

Abhängigkeit
Das ist wirklich krass. Wie man von sowas unbedeutendem wie Zigaretten so abhängig sein kann. Und wie schwer es dann wird damit aufzuhören.. Mir war klar das es nicht leicht werden wird, allerdings war mir meine Abhängigkeit nicht so stark bewußt! Von der Abhängigkeit los zu kommen ist wirklich schwerer als gedacht und ich glaube nicht das ich die Lust auf eine Zigarette jemals loswerde, also werde ich auch die Abhängigkeit nie ganz los werden.

Langzeitmotivation
Jetzt im Moment habe ich noch die Motivation das zu schaffen. Ich hoffe aber nun, daß ich auch die Langzeitmotivation aufbringen kann um richtig aufzuhören..Ich wäre wirklich sauer auf mich selber wenn der ganze Ärger und der ganze Verzicht diese Woche umsonst war, weil ich in ein paar Monaten denke “Och, eine könntest Du doch rauchen..”. Ich glaube das wäre der Anfang vom Ende. Entweder ganz und für immer aufhören zu rauchen oder garnicht.

Positive Punkte
Naja, einige der positiven Punkte sind leider für die interne Motivation nicht so leicht zu erkennen.

  • Geld
    Ja, ich scheine nun ja etwa 5 Euro am Tag zu sparen, da dies aber immer Beträge in Münzen waren, fällt mir das leider im Moment noch nicht so richtig auf. Mal sehe ob ich das am Ende des Monats merke das mein Rauch-Geld noch da ist.
  • Geruch
    Ich rieche besser? Keine Ahnung, fand nicht das ich als Raucher gestunken habe, das riecht man ja selber nicht. Verlasse mich da aber auf meine Umgebung die eindeutig positives Feedback gibt.
  • Geruchssinn
    Ich rieche besser? Ja, ein wenig hab ich das Gefühl das mein Geruchssinn besser wird, jetzt wo ich nicht mehr rauche.. Bis jetzt allerdings nur ein wenig..
  • Gesundheit
    Naja, nicht wirklich bemerkbar.. Aber ich glaube einfach daran das ich meiner Gesundheit was Gutes getan habe indem ich mir das Nikotin eben nicht 20 mal am Tag in die Lunge blase.

Negative Punkte
Ja, die habe ich auch:

  • Kiosk
    Da ich nun nicht mehr jeden oder jeden 2. Tag zum Kiosk rennen muss um Zigaretten zu holen, sehe ich den netten Kiosk-Mann nicht mehr.. Sehr schade, vielleicht geh ich den einfach mal so besuchen 😉
  • Verdauung
    Will euch jetzt nicht damit belästigen, aber die morgentliche Zigarette hat immer prima funktioniert 😉
  • Raucherkontakte
    Es ist auf Partys nunmal so, die Raucher die sich draussen oder auf dem Balkon versammeln und sich dann eng aneinander kuscheln um nicht zu erfrieren, sind einfach kommunikativer. Nun als Nichtraucher geht man einfach nicht raus in die Kälte, verliert damit aber die netten Raucherkontakte..

Fazit:
Ich bin immer noch sehr froh das ich es bis jetzt geschafft habe in die Gruppe der Nichtraucher zu wechseln. Das Aufhören war nicht leicht, die Versuchung ist immer noch sehr groß, aber ich werde weiterhin mein Bestes geben.. Und ich werde sicher nicht vor ein paar Zigaretten kapitulieren, mein Wille ist stark genug diese verfluchte Sucht los zu werden!!

Und nochmals die Bitte: Bietet mir ja keine Zigarette an, und sollte ich schwach werden, gebt mir bloß keine Zigarette ab!!

2 Responses to “Tag 6 – Schmacht und schlechte Laune”


  1. […] den Artikel hier: Tag 6 – Schmacht und schlechte Laune […]

  2. […] – Tag 6 – Schmacht und schlechte Laune Immer noch Entzugserscheinungen, tierisch schlechte Laune und nicht so richtig Aussicht auf […]

Leave a Reply