Gründe fürs rauchen?

Wir alle wissen, rauchen ist mehr als ungesund, es stinkt, ist teuer und so richtig gut fühlt man sich nach einer Zigarette auch nicht. Wie kommt es dann also das so viele Leute (mich eingeschlossen) immer noch rauchen und davon nicht loskommen? Ist es nur die Sucht? Da muss es doch noch andere Gründe für geben… Und jetzt wo wir bald eh nirgendwo mehr rauchen dürfen, wird es da nicht Zeit von diesem Laster loszukommen? Und wenn das Zeug so süchtig macht, wieso verbietet man das nicht ganz? Hier mal ein Argumente für und gegen das Rauchen:

Gründe gegen das Rauchen

Komisch, aber selbst mir als Raucher fallen spontan ein Haufen Gründe gegen das Rauchen ein:

  • Der Atem stinkt (Ist auch nicht gerade hilfreich bei jeglichen Flirtversuchen)
  • Es kostet viel Geld (Bei einer Packung a 5 Euro am Tag –> 1825 Euro im Jahr – was man davon für nen geilen Urlaub machen kann..)
  • Rauchen ist ungesund (denke da brauchen wir nicht drüber diskutieren)
  • Rauchen kostet Zeit (wenn ich mir überlege was die Rauchpausen die Wirtschaft und mich privat an Zeit kostet – bei einer Packung (20 Stück) am Tag und 3 Minuten pro Zigarette sind das
    • 60 Minuten am Tag
    • 30 Stunden im Monat
    • 15,2 Tage im Jahr (die man durchgehend geraucht hat)
  • Man leidet und bezahlt für eine Sucht die einige wenige Leute (Tabakfirmen) wirklich reich macht

Gründe für das Rauchen

So einfach mir die Gründe gegen das Rauchen eingefallen sind, umso schwerer sind die Gründe für das Rauchen. Es gibt da einige Argumente die man immer wieder von Rauchern hört, das meiste davon ist aber meiner Meinung nach Selbstbetrug..

  • Rauchpausen auf der Arbeit (es tut gut einige Minuten Ruhe auf der Arbeit zu haben, durch die Tatsache das ich raus muss zum rauche, stört mich dort kein Kollege und kein Telefon)
  • ???

Irgendwie war es das schon. Da gibt es ja immer wieder die Argumente von wegen es schmeckt so gut nach dem Essen oder Sex, aber ich denke das sind nur Ausreden. Das sind auch für mich Situationen in denen ich gerne rauche, aber wirklich schmecken tut die Zigarette nicht..

Warum rauche ich also immer noch, bzw warum komme ich davon nicht los? Hier mal die Situationen in denen es mir am schwersten fällt nicht zu rauchen, ich denke jeder hat solche Gelegenheiten die einfach nach einer Zigarette schreien:

  • Morgens nach dem Aufstehen (die erste Zigarette des Tages, um die kommt man einfach nicht herum)
  • Nach dem Essen (da gehört einfach gewohnheitsmäßig eine Zigarette dazu)
  • Wenn ich alleine Auto fahre (Komisch, wenn noch jemand im Auto ist habe ich keine Schmacht, wenn ich alleine fahre, laut Musik höre, passt die Zigarette einfach perfekt dazu…)
  • Im Büro (die kleine Zigarettenpause um mal für 5 Minuten Ruhe zu haben – Gold wert..)

Hilfsmittel um Aufzuhören

Hilfsmittel gibt es ne Menge, Nikotinpflaster, Nikotinkaugummis und diverse homöopathische Mittelchen. Das mag ja bei einigen Leuten funktionieren, ich aber denke wenn ich es nicht aus eigenem Willen schaffe dann garnicht! Ausserdem bin ich ein Situationsraucher, es ist weniger die Nikotinschmacht als das verlangen nach dem Ritual was mich immer wieder zur Zigarette greifen läßt.

Dann gibt es ja noch dieses berühmte Buch mit dem angeblich jeder es schafft aufzuhören.. Das hab ich bis jetzt noch nicht gelesen, war immer der Meinung ich schaff das auch so wenn ich will.. Muss jetzt aber feststellen, dass der Wille genau das ist was mir fehlt, ich will garnicht aufhören.. Und das obwohl ich nur Gründe gegen das Rauchen gefunden habe.. Irgendwie stimmt doch das was nicht….

11 Responses to “Gründe fürs rauchen?”


  1. 1tourniquet

    “Der Atem stinkt (Ist auch nicht gerade hilfreich bei jeglichen Flirtversuchen)”

    Einem anderen Raucher fällt das wohl kaum auf.

    “Rauchen kostet Zeit (wenn ich mir überlege was die Rauchpausen die Wirtschaft und mich privat an Zeit kostet – bei einer Packung (20 Stück) am Tag und 3 Minuten pro Zigarette sind das”

    Und der Nichtraucher lehnt sich zurück und isst ne Orange oder plaudert mit dem Kollegen. Nach meiner Erfahrung arbeitet ein Nichtraucher nicht mehr als ein Raucher.

    Rauchen kostet Geld und schadet der Gesundheit. Ja, darüber braucht man wirklich nicht zu diskutieren. Als Raucher stößt es mir aber sauer auf, dass unterstellt wird, Raucher würden weniger arbeiten.

  2. 2Pit

    Gut so. Immer weiter machen. Aber nach über 200 Tagen wirst ja eh nicht mehr anfangen, wa? Ich habe Silvester 2006/2007 aufgehört und bin seitdem rauchfrei.

    btw: Beim Spamschutz: Seit wann ist 10 1 NICHT 11? *wunder*

  3. 3Waldgeist

    Sehr schöne Seite, gute Artikel. An diesem Eintrag fasziniert mich deine Überlegung. Persönlich würde ich als Nichtraucher sagen: “Rauchen hat keine Vorteile”.

    @tourniquet: Das Argument mit der Arbeitspause trifft sicherlich in einigen Bereichen zu. Ich habe von einem Maler zB mal erzählt bekommen, dass er immer die Zeit in der die Raucher rauchen gegangen sind gearbeitet hat. Insgesamt war das am Tag über eine halbe Stunde mehr-Arbeit. Dann hat er irgend wann angefangen. Das nur als ein Beispiel. Sicherlich gibt es aber Berufe bei denen das nicht zutrifft.

    Viele Grüße.

  4. 4Tobi

    Genauso gehts mir auch… ich kenne alle Nachteile und finde keine Vorteile… und dennoch will ich gar nich aufhören… doch der Wille ist das Einzige was man zum aufhören braucht… ich glaube das nennt man Sucht oder?!
    Als ich den Artikel las, konnt ichs kaum glauben. Ich hätte genau die gleichen Sätze formuliert. Sehr verblüffend zu lesen…

    …naja erstma eine rauchen…

    greetz
    Tobi

  5. 5hanna

    ich liebe das rauchen einfach soo sehr ich kann nicht ohne zigaretten ich finde jeder entscheidet das selber was er tut ich gehe jetz mal eine rauchen
    hanna

  6. 6David

    Ich hab vor paar Tagen aufgehört zu rauchen. Am schwersten fällt es mir nachmittags/abends alleine vor dem PC und am besten noch mit ein zwei Bierchen.

    Hab mir jetzt eine Packung Nicorette 4mg 30St. gekauft. Es nimmt mir zwar etwas die innere Unruhe, aber so wirklich bringt mir das nix. Irgendwie tun mir die 11 Euro für die Packung Kaugummis leid.

    Und wie ist es, wenn ich mich an die Kaugummis gewöhne und es mir dann hilft? kaue ich dann täglich 12 Kaugummis und gebe gleichviel Geld aus???

    Hmm, ich dreh mich im Kreis. So komme ich da nicht weiter….

    Gruß David (29 Jahre, 13 jahre Raucher)

  7. 7Jörg, Berlin

    Ich bin 59 und rauche seit 39 Jahren – jetzt probiere ich, mit dem Rauchen aufzuhören. Habe das ernsthaft etwa sechs Mal im Leben probiert, aber leider nie geschafft. Okay, in meinem Alter wird gesagt, dass, wenn ich jetzt aufhöre, rund ein Jahr länger leben werde… Na ja ein Jahr, kein Argument (ich weiss ja sowieso nicht, wie alt ich werde). Was mich wirklich am Rauchen stört, sind wenige Punkte:
    – Wohnung stinkt, Gardinen nicht schön weiß
    – Wäsche im Schrank nimmt an bestimmten Stellen nikotingelb an, weiße Hemden na ja…
    – meine Kondition ist nicht die beste
    – da ich Geringverdiener bin, teuer
    Denke, dass sind schon starke Argumente.
    Andererseits:
    – die erste Zigarette morgens zum Kaffee ist phantastisch!
    – auch abends zum Bier passt sie prima!
    Nun, ich wollte es etliche Male dann mit Einschränken probieren. Eine morgens, eine mittags und abends vielleicht maximal drei Stück. Das klappt leider bei mir und auch bei anderen nicht, wie mir sicher viele bestätigen können. So werde ich nun versuchen, ganz mit dem Rauchen aufzuhören – ohne Hilfsmittel… Denke, man muss sich die erste Zeit stark ablenken (Zimmer renovieren, lange Spaziergänge usw.). Ich hoffe, ich schaffe es diesmal!
    LG aus Berlin

  8. 8jay

    Also jeder Raucher, der sagt es gäbe keine Vorteile is nicht ganz klar und verdrängt^^ habe selbst vor 9 tagen zuletzt geraucht (ist noch nicht lang, jeder der aufhört hatte mal tag 10 :-D). Der Hauptvorteil ist ja wohl das Glücksgefühl beim Rauchen. Deshalb raucht doch jeder oder nicht? Und im Kopf wird dieses Glücksgefühl, was durch serotonin ausschüttung entsteht mit gewissen situationen, also dem Cafegeschmack und auch der Coffeinwirkung genauso wie mit dem Biergeschmack der alkoholwirkung, der Müdigkeit, die morgens mit der Zigarette verschwindet, nach der arbeit geschaffte arbeit wird dann mit einer zigarette belohnt und die gefühle kommen zusammen. Das sind denke ich mal die härtesten zigaretten also die, auf die man nur sehr sehr ungern verzichtet weil das gehirn das eben so “gespeichert” hat. Und das ist der hauptvorteil am Rauchen. Und ich tue mich auch sehr schwer zu glauben (nach Allen Carr), dass es Illusion ist, weil Nicotin nunmal einen Prozess im Stoffwechsel auslöst der unter anderem mit der Serotoninausschüttung zusammenhängt. Naja naja jetzt kommt das Wochenende das wird schwer 😀 bloß kein Alkohol trinken^^
    gretz

  9. 9nobody

    hallo, es ist doch ganz klar : rauchen besitzt keine vorteile ! natürlich fühlt man sich als raucher besser wenn man eine geraucht hat , das ist aber genauso wie wenn ein alkhoholiker ein bier trinkt, erfühlt sich auch danach besser, das kommt daher weil er süchtig ist ! und ich finde, dass zum aufhören vom rauchen zwar ein richtig guter & starker wille gebraucht wird, aber man sollte sich nicht übernehmen, von einer sucht wegzukommen ist richtig schwierig. klar, dem einen oder anderem fällt es etwas leichter aber das sind nur ausnahmen. wenn man wirklich aufhören will, sollte man sich unterstützung vom artzt , der eigenen familie und von freunden holen ! auch sollte man verschiedene dinge mal ausprobieren wie z.B. eben nicorette usw. ich sehe hier nur bei den wenigsten einen ansatz, dass sie mit rauchen wirklich aufhören wollen :/ “Irgendwie tun mir die 11 Euro für die Packung Kaugummis leid.” und was ist mit der packung zigaretten ? die kosten doch mehr als 11 € außerdem kaust du nur am anfang so viele kaugummis , nach packungsbeilage soll man die kaugummis jede woche ein bisschen reduzieren bis du weder den drang nach zigaretten mehr hast noch die kaugummis mehr brauchst. und siehs mal so : wenn du jetzt geld für die kaugummis ausgibst, durch die aber nicht mehr zigarettenabhängig bist dann gibst du doch im schnitt viel weniger aus ! naja und zu den anderen : ” die morgentliche zigarette ist phantastisch !” hm, so schaffts ihr nie wenn ihr euch sowas vor augn haltet. sagt doch einfach : ich komm auch ohne die klar, ich versuchs einfach früh mit nem kaffe und in der mittagspause imbüro lad ich einen netten nichtraucher-kollegen auf nen kaffe ein usw…

  10. 10henrik

    Hallo erstmal also ich heiße Henrik bin 14 jahre alt und ich bin NICHT raucher jedoch treffe ich auf immer mehr leute die es sind und die selbst wenn sie die wahl hätten NICHT aufhören würden was ich komisch finde denn ich hasse rauch ich hasse ihn -.- aber wieder zürück zum thema ich denke die zigarrette bringt kaum vorteile meine eltern geben soviel geld dafür aus ich finds beschissen -.- ich würde mal gerne die meinung der süchtigen raucher hören 😀 danke (das mit dem süchtig ist wirklich böse gemeint( redet euch nicht ein die sucht seie gut ))

  1. […] hier weiter: Gründe fürs rauchen? […]

Leave a Reply