Raucherclubs – Ich könnte kotzen

Da versucht man endlich von der Sucht loszukommen, gut, manchmal weniger erfolgreich, aber dennoch..

Und ist eigentlich ganz froh, das in Restaurants und Kneipen nicht mehr geraucht werden darf, aber da auf einmal ist die Lieblingskneipe keine Kneipe mehr, sondern ein Raucherclub.

Und nicht nur das dort wieder geraucht werden darf, das ist schon schlimm genug, wieder eine Verlockung mehr, sondern dort wird nun geraucht was das Zeug hält.

Scheinbar müssen die glücklichen Rauchclubmitglieder nun allen zeigen das sie wieder rauchen dürfen, damit ist die Luft in den Kneipen schlechter denn je..

So wird das nie was mit dem Aufhören.. Entweder ne neue Kneipe suchen, oder einfach nicht mehr aus dem Haus gehen (dann kommt man auch nicht ständig an einem Dealer Kiosk oder Zigarettenautomat vorbei)..

Ich könnte kotzen, wie soll man eine Sucht loswerden, wenn man an jeder Ecke in Versuchung geführt wird, und das Suchtmittel auch noch an jeder Ecke kaufen kann?

25 Responses to “Raucherclubs – Ich könnte kotzen”


  1. 1Heidilein

    Ich verstehe dich nicht, du warst Raucher so viele Jahre und jetzt sagst du dass es dir das Kotzen kommt wenn du Kneipen siehst wo man raucht ? Ich als Raucherin bin natuerlich dafuer, dass man das Rauchen nicht in den Kneipen verbietet. Gruesse

  2. 2gsgfighter

    Einfach nicht mehr besuchen -> Gut ist. Sich über sowas aufzuregen bringt meiner Meinung nichts.

  3. 3Andreas

    Bei uns in den “nicht so schönen” Vierteln sind die ganzen alten Kneipen auf einmal “Clubs”, in denen geraucht werden darf. Was für eine Lösung…

  4. 4Jörg

    Naja, man hat als Gast schon die Wahl. Allerdings entsteht häufig auch ein sozialer Druck auf Nichtraucher zusammen mit ihren rauchenden Bekannten diese Clubs aufzusuchen – aus Rücksicht auf deren Sucht.

  5. 5Heinz

    Irgendwie findet man immer Wege um das Rauchverbot in Lokalen zu umgehen. Da müsste man schon den Tabak verbieten.

  6. 6Ruben

    Ich würde auch einfach ein anderes Lokal aufsuchen. Bei uns ist es so, dass die kleinen Eckkneipen, die eher so die untere Gesellschaftsschicht ansprechen, alle in Raucherclubs umgewandelt wurden. Meine Stammkneipe gehört Gott sei Dank nicht dazu, die haben einen gesonderten Raum für die Raucher eingerichtet, das ist in jedem Fall die bessere Alternative, denn in den Raucherclubs kannst du auf jeden Fall mit der Schere die Luft schneiden. Das ist wirklich kein Zustand mehr.

  7. 7Patrick

    Die derzeitige Lösung ist wohl für alle das Beste. Nicht-Raucher werden nicht gestört und Rauchern bleibt immernoch die Möglichkeit sich vor die Tür zu stellen 😛 – viele Restaurants oder Clubs teilen den Raum auch geschickt, sodass beide Seiten vollkommen zufrieden sind 🙂

  8. 8Matthias

    Aber eigentlich ist das im Moment doch keine echte Lösung, eigentlich ist es gar keine Lösung sondern nur heisse Luft..

    Überall in der Düsseldorfer Altstadt darf man in jeder Minikneipe rauchen.. Das sind ja auch alles Clubs.. Das ist doch murks..

    Geh mal nach England, dort wird nirgens drinnen geraucht. Ja, die Raucher sammeln sich draussen vor der Kneipe, gehen aber immer noch fürs Biertrinken in den Pub.

    Warum nicht auch sowas hier? Generelles Verbot, damit ist allen geholfen..

  9. 9Dagma

    Also ich bin auch der Meinung das es in Restaurants nicht mehr geraucht werden soll. Da das Essen einfach besser schmeckt und der Raucher kann ja nach dem Essen vor die Tür zum Rauchen. Bei Kneipen bin ich der Meinung sollte es solche Regelungen nicht geben. Da geht man eh nur hin um ein Bier oder so zu trinken. In Diskos ist es auch OK wenn nicht geraucht wird da stinken die Klamotten dann nicht mehr so nach Rauch. Aber was ist den mit diesen Nebelmachienen sind die nicht auch irgendwie Gesundheitsgefährdent?

  10. 10Heike

    Also ich muss die Raucherclubs hier einmal verteidigen. Ich bin Nichtraucher, aber ich finde es durchaus sehr verständlich, dass man diese Clubs macht. Wenn ich sehe, wie wenige Leute in einer normalen Kneipe sitzen, kann ich das nur allzu gut verstehen.

    Die Unternehmer gehen mit ihren Geschäften unter, wenn die Leute dort nicht mehr rauchen dürfen. Vor allem kleine Kneipen. Es ist zwar für Nichtraucher hart, das gebe ich zu, aber die Raucherclubs lassen die Kneipen länger leben. Und das ist wichtig.

  11. 11Shisha

    Naja ich finde es eigentlich ganz ok mit den Raucherclubs. Ich selbs rauche Shisha dort gibt es im Prinzip nur noch Raucherclubs. Was mich aber nicht stört 😉

  12. 12Paul

    Wieso gehen die Nichtraucher zum nicht Rauchen nicht einfach mal vor die Tür???

    Wenn ich manche Leute schon quatschen höre, die schlimm ja auch die Raucher sind -.- boah ich könnt kotzen!
    Wer was gegen Raucher hat, der geht einfach nicht in die Kneipe. Weil in einer Kneipe gehört nun mal das Rauchen dazu, das ist seit hunderten von Jahren schon so, warum soll sich das auf einmal ändern? Diese ganzen Gesundheitsspinner, sollen sie doch heime bei Mutti bleiben…

  13. 13Shisha

    kann da Paul nur zustimmen 😉 oder sich eben eine Nichtraucherbar aussuchen 😛

  14. 14stroblowski

    Ich bin selbst dabei mir das Rauchen abzugewöhnen (immerhin hab ich schon 2 Monate geschafft) und da ist die Gegenwart eines Rauchers schon unangenehm. Aber lass doch die armen Wirte Raucherkneipen machen – schliesslich geht ja ohnehin kaum noch einer vor die Tür seitdem alles so teuer geworden ist. Lokale, die dann noch Raucher aussperren, können schon bald den Laden dicht machen.

  15. 15AMUNO

    Hi,
    na ja, wenn Raucherclub dransteht und du kein Raucher mehr bist, dann hast du ja da eigentlich nichts mehr verloren, oder?
    Vorher hast doch dort selbst auch gequalmt. Ach egal, gerade eh alles blöd, bin gerade selbst dran und bin noch voll auf Entzug.
    http://www.literaturasyl.de/?p=992

    Die Toi,Toi,Toi

    Gruß

    AMUNO

  16. 16Name

    Also ich finde Raucherclubs einfach total unsinnig. Anstatt sich die Politiker mal über wichitgere Dinge Sorgen machen (Umweltpolitik, etc.) vertrödeln die ihre Zeit mit dem Debattieren über Raucherclubs. Zunächst war es ganz verboten, dann gab es Ausnahmen, dann wieder nichts. Die wissen doch selber nicht, was sie jetzt verbieten sollen, oder eben auch nicht!
    Einfach nur schwachsinnig das Ganze!

  17. 17tmw

    Da ist wirklich was dran, dass die Luft in den Kneipen wo wieder geraucht wird jetzt noch schlechter ist. Es ist wirklich schade, wie das Rauchverbot hier in deutschland wieder langsam gekippt wird. Ich habe gerade heute von einer Ausnahmegenehmigung von einer Disko in Mainz gelesen, in der es ab sofort gestattet ist zu rauchen, vom Ordnungsamt… Argument: Die Arbeitsplätze seien gefährdet gewesen. Bei so einem Flickenteppich, werden sicherlich nichtraucher nicht gerade motiviert in Lokale zu gehen… wenn man sich doch nicht sicher sein kann das doch nicht geraucht wird.

  18. 18rolli2009

    Über vierzig Jahre war ich leidenschaftlicher Anhänger des blauen Dunstes. Seit einer Woche -> NICHTRAUCHER …
    Bis jetzt fühle ich mich so gut wie als Raucher und hoffe natürlich, dass dieser Zustand so bleiben wird.
    Und nun zu den Raucherclubs – in der Schweiz bzw. Basel kennen wir diese nicht – doch ich denke jeder Wirt sollte mit seinem Lokal machen können was er will – RAUCHER / NICHTRAUCHER oder wie bis an hin gemischt. Das die Politik meint sie müsse mich als Bürger vor den Rauchern oder den Nichtrauchern schützen ist eine Frechheit, diese gewählten Damen und Herren sollten die Arbeiten erledigen die wichtig sind …

  19. 19Martin

    Meiner Meinung nach ist die Wut über sog. Raucherclubs ein eher schwaches Argument dafür, nicht zugeben zu wollen, dass man doch nicht so willensstark ist, wie man dachte, als man aufgehört hat. Wenn sich schon angehende Nichtraucher darüber aufregen, dass ihnen das Aufhören in der Öffentlichkeit erschwert wird, was sollen dann trockene Alkoholiker sagen, die immer noch überall, sei es von Plakaten oder zu Hause im Fernsehen, von lachenden Menschen mit Alkoholflaschen empfangen werden? Oder was ist mit Spielsüchtigen in einer Zeit, wo Poker der neue Trend ist? Und wie haben Menschen vor 20 Jahren damit aufgehört, als es noch nicht so tolle Mittel zur Rauchentwöhnung gab und Rauchverbote nicht mal für öffentliche Gebäude galten? Also wenn man sich darüber aufregt, dass es schwer ist, von einer Sucht los zu kommen, dann hätte man besser erst gar nicht mit dem aufhören angefangen…

  20. 20Yves

    Also ich finde, die Nichtraucher sollen sich doch in Nichtraucherlokale verkriechen, dann ist allen geholfen. Oder zu Hause bleiben. Oder sich mit ihren Nichtraucher-Freunden (allesamt Langweiler) in deren Wohnungen treffen, um dann dort gemeinsam nicht zu rauchen.

  21. 21Raucherin

    Liebe Nichtraucher und Raucher!
    Warum eigentlich dieses Affentheater?
    Mir scheint, als wären den Politikern die wirklich wichtigen Themen ausgegangen.

    Warum besuchen wir denn ein Restaurant?
    Weil wir zuhause nicht kochen wollen, uns vielleicht mal einer anderer Küche bedienen wollen,um uns mit Freunden und Bekannten ein gemütliches Mahl genehmigen.
    Da ist es doch von selbst verständlich, dass ein blaues Lüftchen nicht passend ist.
    Und das ist die Meinung einer passionierten Raucherin.
    Mal vor die Tür gehen wenns so bitternötig ist,
    nach dem Essen weiterziehen in eine Raucherbar?
    Dass schafft nebst dem allgemeinen Frieden auch für Geisteserweiterung und Blickwinkelveränderung.

    Und warum besuchen wir Kneipen?
    Um uns vielleicht das Feierabendbier zu genehmigen?
    Um Freunde und Bekannte zu treffen,sich auszutauschen?
    Da sollte doch auch eine Zigarette drinn liegen.

    Was bringt es uns denn, in jeglichen Lokalen das Rauchen zu verbieten?
    Ist es tatsächlich der Sinn dahinter, Raucher zuhause rauchen zu lassen (Zu glauben, dass sich nun jeder den Glimmstengel angewöhnt, wäre eine zu grosse Illusion,und dass sind sich die Initianten durchaus bewusst)?
    Ist es denn toller, Freunde,Bekannte,Angestellte etc zu haben, dessen jede einzelne Kleidungsstücke nach Rauch stinkt (und das immer) statt einfach hin und wieder in Raucherlokalen zu verkehren?

    Ironischerweise sind die Initianten des Rauchverbots genau auch diejenigen, die mit achso viel Loyalität und
    Liberalität Fremde Kulturen ins Land integrieren wollen, voller Rücksicht auf deren Macken?
    Bei der Raucherei wird dann aber vehement das Gegenteil von Loyalität politisiert.

    Ganz egal ob nun gesund oder weniger gesund,
    geraucht wird seit Jahren.

    Ich apelliere an den gesunden Menschenverstand jedes einzelnen!!

  22. 22Claudia

    Und? Ist der Herr mittlerweile glücklicher Nichtraucher??? Oder ist man ins Gegenteil übergegangen und gibt sich jetzt als Kettenraucher?? So ein aktualisierter Bericht wär schon ganz nett 🙂

  23. 23Alexander

    Nunja, besser das Gesetz wird komplett umgesetzt und es entstehen Raucherclubs als die Ignorierung des Schutzes in NRW. Hier rauchen alle trotz Rauchverbot. Das ist viel ätzender

  24. 24Blaudunst

    Ich verstehe das nicht o recht:
    Wenn ich nicht mehr bergsteigen will /kann, soll man dann allen das Bergsteigen verbieten, weil sonst meine Freunde bergsteigen gehen würden und ich dann alleine bleibe?
    Wenn ich zu dick bin und nur wenig und mager essen will /kann, soll man dann allen Menschen verbieten, fettes, kalorienreiches Essen in den Gaststätten zu konsumieren? Nur damit ich nicht in Versuchung komme, mit zu essen?
    Wenn ich panische Flugangst habe, sollen dann alle Flieger abgeschaft werden, nur damit ich mich nicht vielleicht doch gedrängt fühle zu fliegen?
    Wieviel Egoismus und Schwäche steckt eigentlich in so einer Denkweise?
    Es gibt viele Raucher, die gerne rauchen und nicht die geringste Absicht haben, aufzuhören. Dürfen sich jetzt alle diese Menschen nicht mehr wohl fühlen und keine Räumlichkeiten dazu haben, nur weil Sie (vielleicht…) so besser aufhören können???
    Wenn Sie aufhören wollen, dann tun Sie das einfach. Aber nicht auf die Kosten der anderen bitte.

  1. […] nicht verstehen, warum man überhaupt etwas gegen Raucher unternimmt. In der Schule werden die Leute über sowas im Rahmen des Biologieunterrichts aufgeklärt, da haben die Kids die Chance, eine […]

Leave a Reply