Nicht-Raucher oder Nichtraucher?

Für Dich mag es identisch sein, ich denke für einen Raucher ist dies der kleine Unterschied der zwischen erfolgreichem Nicht-Rauchen und nicht erfolgreichem Aufhören steht.

Als ehemaliger Raucher wirst Du niemals ein Nichtraucher werden oder sein. Das ist ähnlich wie bei Alkoholikern, Du mußt Dir bewußt sein, daß Du immer ein Nicht-Raucher sein wirst. Du rauchst zwar im Moment nicht, aber diese Entscheidung des nicht-rauchens wirst Du immer wieder und wieder ganz bewußt fällen müssen.

Nichtraucher

Nichtraucher sind Menschen die nie geraucht haben, oder es mal relativ kurz ausprobiert haben. In diese Kategorie fallen für mich auch diejenigen die ab und zu auf Partys mal ne Zigarette rauchen. Diese Personen haben so gut wie nie Lust auf eine Zigarette, meist genau im Gegenteil (ausser vielleicht ab und zu betrunken in einer Gesellschaft).

Nicht-Raucher

Nicht-Raucher sind für mich diejenigen Ex-Raucher die es geschafft haben mit dem Rauchen aufzuhören. Zu dieser Gruppe zähle ich mich auch. Uns muß bewußt sein, daß die Lust auf eine Zigarette niemals ganz verschwinden wird. Die Schmacht zu rauchen wird weniger werden, aber niemals ganz verschwinden.

Aus diesem Grund ist es für die Nicht-Raucher auch nicht möglich ab und zu mal eine Zigarette zu rauchen. Ich denke das ist für uns Ex-Raucher der Anfang vom Ende. Wenn man mit dem Rauchen aufhört, dann richtig und vollständig, alles andere ist eine halbe Sache die auf Dauer nicht funktionieren wird (Ausnahmen bestätigen hier sicher die Regel).

Nicht-Rauchen

Nicht mehr zu Rauchen ist also eine ganz bewußte Entscheidung die Du immer wieder neu treffen mußt. Am Anfang relativ häufig, mit der Zeit immer weniger, aber bewußt dagen entscheiden mußt Du Dich immer wieder.

Und wie siehst Du das? Ist das für Dich ähnlich, oder gehörst Du zu denjenigen Ex-Rauchern die ab und an am Wochenende rauchen können, ohne dann am Montag tierische Schmacht zu haben?

23 Responses to “Nicht-Raucher oder Nichtraucher?”


  1. 1phil

    Hallo Matthias,
    grundsätzlich stimme ich dir zu. Es ist ganz wichtig, immer wieder bewusst nein zu sagen. Und es ist genauso richtig, dass man als Nichtraucher (nach deiner Einteilung Nicht-Raucher) nie wieder eine Zigarette rauchen darf. Aber ich persönlich finde das gar nicht schlimm 😉 Wozu sollten wir denn wieder eine rauchen? Wir haben uns doch schon fest dagegen entschieden..
    Der Text ist leicht pessimistisch, es klingt, als würdest du den Rest deines Lebens leiden müssen. Dein Leid wird zwar geringer, aber es ist immer da.
    Finde ich Quatsch 😉 Dein Leid ist weg, du versklavst dich nicht mehr, und das seit über 3 Wochen! Freu dich des Lebens und trauer nicht einer Sache nach, die einem im Grunde genommen gar nichts gibt..

  2. 2Sum

    Es gibt Menschen, die nachdem sie mit dem Rauchen aufgehoert haben, immer noch nach einer Zigarette schmachten, aber es gibt auch Andere, die kein Verlangen mehr danach haben. Da ich absolut kein Verlangen mehr nach einer Zigarette habe (weder Nikotin zu inhalieren, noch an einer Zigarette zu riechen, oder eine Zigarette in der Hand zu halten) denke ich mir, dass ich jetzt ein Nichtraucherin bin. Allerdings glaube ich auch, dass unter der Nikotinsucht ein anderes Problem liegt, dass das Rauchen foerderte. Wenn dieses Problem geloest ist, ist die Person von der Nikotinsucht befreit, wie z.B. in meinem Fall.

  3. 3Matthias

    Ich bin mir da nicht so sicher, ob ich wirklich jemals von der Nikotinsucht ganz runter komme.. es wird eindeutig besser, aber die Sucht schlummert immer noch innen drin 😉

  4. 4Inge Cameron

    Ansichtssache

    Hallo Matthias,

    wenn ich das richtig verstehe, siehst Du Dich z.Zt. als Nichtraucher.
    Überleg’ Dir doch mal folgendes:
    Als Du geboren wurdest, was warst Du da? Warst Du ein nichtrauchendes Baby – oder einfach nur ein Baby?
    Was hast Du alles erreicht (ausser mehr Geld zu haben), indem Du mit dem Rauchen aufgehört hast? Worauf bist Du besonders stolz – und vielleicht magst Du Dir auch einen anderen Blog überlegen.
    Du machst Dir sonst immer wieder Bilder im Kopf und zwar mit Dir als (ehemaliger)Raucher.
    Und wenn die Schmacht Dich wieder mal überfällt, dann lenke Deine Gedanken bewußt auf das, was Dir mittlerweile doch so gut gelungen ist.

  5. 5Andrea

    Lieber Matthias,
    bei mir ist Tag 64, ich habe mich mit Zyban befreien können. Das reinste Rattengift, aber ich bin FREI. Nicht-Raucherin – ja. Mit Gelüsten, ja- Jedoch immer seltener und weniger. Dieses “Jucken” und der Gedanke “Jetzt könnte ich mal sooo schöööön eine rauchen!!” wird Gottseidank immer seltener. Ich freue mich – ohne Gehässigkeit – wenn ich hier in Hessen die Raucher vor den Kneipen stehen sehe und denke dann “Ihr armen Schweine, wie schön, ich habe es hinter mir”. Fühlst Du nicht auch mittlerweile eine Gelassenheit, die Du in den letzten 14 Jahren nicht so am Stück kanntest? Ich habe 30 Jahre lang dieses Gift in mich hineingesogen, habe nach der Geburt meines Sohnes das erste Mal aufgehört und soo gelitten. Die geistige Einstellung macht es – dieses Mal war das Motiv die Befreiung aus einer nervenzerfetzenden Abhängigkeit. Mein Raucherhusten ist auch weg – aber diese ganzen Gesundheitsargumente waren nicht der Auslöser – ich bin frei! Und ich weiß jetzt, dass ich eigentlich alles schaffen kann, was ich will, vielleicht mit etwas Hilfe von aussen, aber tatsächlich ist es so. Ich dachte immer, die Ex-Raucher hätten eine Art Hirnwäsche hinter sich, dieser beseeligte Blick – es war geradezu unheimlich, aber ich glaube, jetzt schau ich genauso blöd aus der Wäsche, wenn ich vom Nichtrauchen schwärme! Halt durch, bleib ein freier Mensch!! Ich wünsche uns allen, nicht mehr solch eine Sucht befriedigen zu müssen!!
    Andrea

  6. 6stefan

    Hallo,

    ich glaube die Nikotinabhängigkeit ist garnicht so das große Problem. Nach sieben Tagen ist man mit dem körperlichen Entzug ja durch. Viel schlimmer ist die psychische Abhängigkeit. Das durchbrechen von Gewohnheiten bzw. der der Umgang mit bestimmten Situationen (z.B. warten auf den Bus).

    Wenn es nur um das Nikotin gehen würde, könnte man ja auch den Rest seines Lebens mit Nikotinpflaster oder -kaugummis verbringen 😉

    Stefan

  7. 7Matthias

    Stimmt, aber dann würdest Du aufhören um kein Gift mehr in die Lungen zu pumpen, und nimmst stattdessen das Gift oral zu Dir..

    Das lößt nichts, sondern verschiebt nur das Problem.. Nicht die Zigarette ist das Problem, sondern das Nikotin..

    Und ja, nicht die körperliche Schmacht läßt Dich schwach werden, “its all in your head..”

  8. 8jessika

    hallo meine lieben ich rauche schon ein ganze woche nicht mehr und ich habe es mir fest vor genommen nicht mehr zu rauchen ich bin so stolz auf mich das ich ein woche gepackt habe als ein fricher nicht raucher ich habe schon so oft versucht aufzu hören aber jedes mal die arbeitskolegin ich bin ein ganz frischer nicht raucher und ich weiss ich schaffe es weil meine eltern stehn hinter mir und glauben an mich nächste woche will ich meine eltern zum essen einladen als dankschön das sie so an mich glauben und das sie so hinter mir stehn und was sie schon alles für mich gemacht haben dafür bin ich ihnen sehr dankbar sobald ich kleinegeld habe werde ich es sparen weil mein vater wir 60 und das ich dann aus dem kleingeld was pastel will für ihn er hat am 29.4.ich verscheke es lieber und kaufe auch andre sachen wie hosen und pullis und schuhe und alles was man für ein haushalt braucht ich mache auch auflücke und da werde ich auch ganz viel geld brauchen für die zugfahrt und so weiter ich trücke euch trotzdem die daumen das ihr das weiter so schafft 🙂

  9. 9jessika

    wer will mit mir schreiben

  10. 10jessika

    mann sollte tee trinken und obst essen oder gemüse essen kein kaffe keine cola und andre süskram

  11. 11jessika

    will keiner mit mir schreiben weil mir ist so langwerilig

  12. 12jessika

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 :-9 🙂 🙂

  13. 13jessika

    wenn jemand noch auf hören will mit dem rauchen der meldet sich bitte bei mir

  14. 14jessika

    warum will keiner schreiben das verstehe ich nicht für was gibt es so was wenn ja eh keiner schreibt gruß jessi 🙁

  15. 15jessika

    das buch hat mir nichts gebracht weil das fande ich doof und es hatte auch nicht geholfen weil das verfürt ja grade wieder zum rauchen man muss selbst es so schaffen und sich von einem arzt sich tipps geben lassen

  16. 16Martina

    Hallo alle zusammen,
    nach ein paar Dutzend gescheiterten Anläufen, gehe ich es nochmal an, mit dem nicht mehr Rauchen. Gestern Abend um 21:00 Uhr habe ich die letzte Zigarette geraucht. Ich weiss, dass es schwer werden wird, weiss ich ja, zumal mein Lebensgefährte noch weiter raucht. Aber sich systematisch zu ruinieren, ist auch nicht der Hit. Ich hoffe, ich finde hier noch ein paar Mitstreiter.
    LG
    Martina

  17. 17Anna Fleischhauer

    Hallo lieber Raucher und vor allem die, die damit aufhören wollen!

    Ich bin Redakteurin bei RTL Nord und wir planen derzeit einen Beitrag zum Thema Hypnose. Die Hypnotherapeutin, die wir kontaktiert haben, verspricht, dass nach nur einer Sitzung das Verlangen nach dem Rauchen gestillt wird, wenn der Raucher nur motiviert ist aufzuhören.

    Wir bieten jetzt die einmalige Chance für einen Raucher das mal auszuprobieren!
    Dabei würden wir denjenigen während der Sitzung drehen und nach einiger Zeit nochmal nachfragen, was es denn gebracht hat.

    Für uns wäre es toll einen Protagonisten zu bekommen, ihr habt dafür die Möglichkeit kostenlos diesen Weg auszuprobieren und vielleicht danach komplett das Verlangen nach dem Rauchen losgeworden zu sein.

    Wer hat Lust dazu?

    Meldet euch gerne unter: Tel: +49 (0)40 521 03-249
    oder per mail unter rtlhamburg@rtl.de

    LG
    Anna Fleischhauer

  18. 18Maxi

    Also dann bin ich Nicht-Raucher, weil ich dank Allen Carr und endlich Nichtraucher mit dem Rauchen auhören konnte?

  19. 19Rapunzel

    Ich finde die Unterscheidung von Nicht-Raucher und Nichtraucher trifft nicht auf jeden zu. Es mag sicher Leute geben, die mit dem Rauchen aufhören, obwohl sie noch nicht eingesehen haben, das es keine Vorteile bringt. Wenn man einmal für sich die Entscheidung getroffen hat NIE mehr zu Rauchen weil es Schädich ist und keinerlei Vorteile mit sich bringt, dann kann man sich auch getrost als Nichtraucher bezeichnen. Nicht-Raucher haben m.M.n. einfach die psychische Abhängigkeit noch nicht vollkommen überwunden!

  20. 20Bjarne

    Hallo Leute rauche nicht mehr seit einigen tagen ….Aber Leute die in meiner gegenwart rauchen aniemieren mich trotzdem!!! Ich habe da ein sehr großes verlangen mitzuqualmen was hilft dagegen ?

  1. […] nicht wieder mit dem Rauchen anfangen und Dich somit blamieren, oder? Diese Leute, eventuell andere Nicht-Raucher, können Dir dann auch helfen wenn Deine Laune auf dem Nullpunkt ist und die Motivation sich […]

  2. […] ein “endlich nichtraucher!” machen. Denn eins steht zur Zeit fest: Mein neues Leben als Nicht-Raucher gefällt […]

  3. […] Weile her das ich nicht mehr rauche, aber wie schonmal geschrieben, ich habe mich dabei immer als Nicht-Raucher […]

Leave a Reply