Tag 52 – Nichtrauchen und Ausnahmen

Ja, ich bin immer noch Nicht-Raucher, und ja, gestern konnte man mich mit einer brennenden Zigarre in der Hand entdecken. Wie das zu einem Nichtraucher paßt? Eigentlich gar nicht, aber gestern war ein Ausnahmefall, eine Sondersituation. Darf man in einer solchen Situation Ausnahmen machen und beide Augen zudrücken?

Ausnahmesituation

Das ist für mich eine Situation die einmal und nie wieder vorkommt, nicht der Regel folgt, also auch nicht wiederholbar ist. Darf man in einer solchen Situation seine guten Vorsätze über Bord werfen? Eigentlich nicht, aber gestern konnte ich einfach nicht anders.

Fußball und Rauchen

Wir waren gestern bei dem Spiel Schalke gegen Trondheim, eingeladen in einer VIP-Lounge, und die angebotene Gewinnerzigarre (Schalke hat 3:1 gewonnen und ist damit erstmals ins Achtelfinale der Champions League eingezogen) konnte ich doch nicht ablehnen. Das mußte doch gefeiert werden:
Schalke

Ja, ich bin schwach geworden und hab die Gewinner-Zigarre geraucht.. Nein, sie hat nicht geschmeckt, hat den Abend aber sehr schön abgerundet..

Fazit:
Für mich eine Ausnahmesituation die ich mir gegönnt habe. Dies wird nicht einreißen und sich wiederholen, aber obwohl ich nun ja weiß wie ungesund Zigarren sind, einmal ist keinmal, die Fat-Lady mußte einfach sein 🙂

Dennoch stolz auf:

  • Matthias ist nun seit 52.7 Tagen Nicht-Raucher!
  • Gesparte Zigaretten: 1318 Zigaretten
  • Gespartes Geld: 329.57 Euro

12 Responses to “Tag 52 – Nichtrauchen und Ausnahmen”


  1. 1Niffchen

    Also ich bin der Meinung, wenn man es wirklich im Griff hat – nicht dieses meinen es im Griff zu haben aber jeder andere sieht, dass es nicht so ist – dann ist das natürlich erlaubt! Warum auch nicht … Hauptsache Du hast es genossen, dann hast ja selbst gemerkt dass so etwas mal zu speziellem Anlass schöner ist als regelmässig zu rauchen 🙂

    Gruß,
    Jens

  2. 2Matthias

    Ja das stimmt, ein Gedanke der mir noch gar nicht gekommen ist…

    Danke für die lieben Worte Jens.

  3. 3Ouzo

    Ich will das nicht verurteilen. Muss Dir aber sagen dass Du dich da auf dünnem Eis bewegst!

    Du kannst Dir nun einreden dass Du die Sucht unter Kontrolle hast, und immer häufiger eine Ausnahmesituation finden, in der du zu Tabak greifst.

    Andererseits weißt Du dass Dir diese Zigarre nicht geschmeckt hat. Die nächste (evtl. auch Zigarette) wird Dir auch nicht schmecken – aber Sie führt Dich in großen Schritten wieder zurück zum Anfang.

    Du solltest in der nächsten Ausnahmesituation an deine Erfahrungen (schmeckte nicht) denken und stärker sein.
    Dann bist Du auf einem Guten Weg!

  4. 4Niffchen

    Ich weiss nicht, warum man bei so etwas immer von eine angeblichen beherrschen einer Sucht sprechen muss. Ist es denn nicht möglich eine Sucht überwunden zu haben und dann einen geringen Konsum als kleines Laster wie hier die Zigarre zu geniessen? Sonst müsste es für Nichtraucher ja auch automatisch der Einstieg in eine Sucht sein!

    Gruß,
    Jens

  5. 5Marcel

    ich halte nichts von ausnahmen… raucher sind nikotinsüchtig… trinker sind alkoholsüchtig… der körper und vor allem eigentlich, das gehirn WEISS das!

    finger weg… exraucher sind keine nichtraucher, sie sind “trockene” raucher…

  6. 6Christian

    Grüße Euch, hab klassisch am 01.01. um 6:45 meine lezte Zigarette geraucht und bin seitdem – wie sagt man da? – ohne (ca. 20 Jahre – 40 Zigaretten pro Tag). Mir fehlts aber nach wie vor total… wie gehts Euch
    damit? Trinke gerade eben (ich weiß -erst 11.00 aber Freitag in Bayern halt) zum insgesamt 3. mal seitdem Bier und muss mich total zusammenreißen, um mir nicht eine Schachtrel zu kaufen. Ich würd mich – glaube ich – mit meinem Bier nach draussen sitzen und die ganze Schachtel durtchziehen… wie gehts Euch nach dieser Zeitbeim Bier??? Kann ich mich mal gemütlich betrinken ohne diesen Suchtdruck zu spüren??? Danke Christian

  7. 7Matthias

    Hi Christian,

    geht mir ähnlich..

    Hast Du mal das Buch “Endlich Nichtraucher” gelesen?

    Grundaussage ist, daß Du erkennen mußt, das Du süchtig bist, die Zigaretten nur schaden und nichts bringen.. Du willst also eigentlich keine Zigarette haben, sondern nur Deiner Sucht fröhnen..

    Kopfmäßig versteh und erkenn ich das auch, aber wie das eben so ist mit süchtigen, da ist jede Ausrede recht um wieder rückfällig zu werden..

    Drück Dir die Daumen! Du schaffst das schon eisern zu bleiben!

  8. 8paul Maag

    Rauchen nach Siegesfeier,
    habe ich nach 8 Jahren Abstinenz auch gemacht, war alles klar, ich war ja clean! Denkst`e, habe mir einen Nachschlag von 13 Jahren eingefangen. Duemmer geht`s nimmer.
    Paul Maag

  9. 9Unwichtig

    Nein , eine zurauchen hat überhaupt nichts mit Gut tun, zutun und sollte niemals schön geredet werden …Es gibt diese nur mal “Eine” für EX-Raucher nicht …Das ist Selbst-betrug, gleicht einem trockenem Alkoholiker der kein Alkohol mehr trinken darf und da spricht das Nico-monster- teufelchen , was dir so etwas eingeredet hat , aus dir… Gelegenheits raucher sind Raucher , die sich nicht eingestehen wollen, das sie süchtig sind und du fällst darauf rein … Das ist genauso als , wenn ich sagen würde , : Ich habe zwei Jahre nicht geraucht deswegen hab ich auch keine Angst und kann jederzeit rauchen und sofort wieder aufhören …Jaaa das kenn ich bereits und weisst du auch wie viele Jahre daraus geworden sind , die ich dann als Fettraucher einbüssen musste, 30 Jahre wenn dus wissen willst und ich habe etliche Fehlversuche dabei gehabt… Fettlady ist dummpralerei, und hat nur eine Alibifunktion…! Sorry aber da versteh ich keinen Spass mehr…

  1. […] waren vom Fußballspiel noch einige Gewinnerzigarren über, ich muß zugeben, ich konnte nicht […]

  2. […] ich hier einfach mal eine kesse Lippe über das wichtigste Thema bei allen Ex-Rauchern: “Kann ich ab und zu mal eine Zigarette rauchen?“ Meine Antwort: Also ich kann […]

  3. […] hatte ja schonmal über Rauchen bei Fußballspielen geschrieben, und nun kommt die EM.. Für jemanden wie mich, der immer mal wieder in alte […]

Leave a Reply